Vorwort

Kurz zu meiner Person. Ich habe an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität in Frankfurt am Main Sozialwissenschaften und Französisch studiert. An der Universität Paris-X machte ich meinen Doctorat mit meiner wissenschaftlichen Arbeit « L’Allemagne vue à travers des périodiques protestants français (1933-1940)« . Ich habe einen Blog geschrieben: “Gespräche: Karl Rahner – Albert Camus”. Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und bin über die französische Organisation Partage Patin eines Jungen in Brasilien. Mein Wohnort befindet sich im Süden von Paris.

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Ich heiße Sie auf meiner Website herzlich willkommen.

Sie können auf dieser Interviews mit berühmten Menschen lesen. Die Namen der Personen finden Sie in der Liste Biographien, und wenn Sie auf einen dieser Namen klicken, erhalten Sie einen kurzen Lebenslauf der Person. Die Interviews finden Sie in der Rubrik Interviews XX. Jahrhundert. Sie brauchen nur auf den Namen der Person zu klicken, um alle mit ihr geführten Gespräche zu finden. Eine Ausnahme bildet Albert Camus, denn vier zusätzlich mit ihm geführten Gespräche finden Sie, wenn Sie in der Rubrik Themen auf « das Absurde: Albert Camus » klicken.

Die anderen Themen lauten: Werke, politische Bewegungen, Politik und Geschichte, Persönliches aus ihrem Leben, existenzielle Themen, die Frauenfrage und Christlicher Glaube. So können Sie auch eines dieser Themen auswählen, um ein Gespräch, das Sie interessiert, lesen zu können.

Wie verläuft ein Gespräch? Orelie ist der Name der Gesprächsleiterin. Nach der Begrüßung ihres Gastes oder ihrer Gäste, denn Sie finden auch Gespräche, an denen sich mehrere bedeutende Menschen beteiligen, lässt Orelie wissen, über was, sie miteinander sprechen werden. Jede Person antwortet auf die von Orelie gestellten Fragen mit Sätzen, die ich aus ihren Büchern entnommen habe. So kommen die berühmten Menschen selbst zu Wort. Am Ende jedes der Zitate findet sich der Zitatnachweis. Damit Sie eine bessere Lesbarkeit haben und die Aussagen der Personen nicht unterbrochen werden, habe ich Kürzungen bei den Zitaten nicht durch Auslassungspunkte vermerkt. Die Zitate habe ich der neuen Rechtschreibung angepasst. Ich wünsche mir, dass Sie die Anwesenheit dieser beispielhaften Menschen spüren und dank dieser Gespräche ihre Anliegen wahrnehmen. Ich hoffe, dass diese Personen sie nicht gleichgültig lassen.

Nach vier Gesprächen habe ich einen Link zu einem dem Gespräch angemessenen Lied erstellt. So können Sie nach dem Interview Brandt – Orwell Im Spanischen Bürgerkrieg Woody Guthrie Jarama Valley, nach dem Interview Steinbeck Die Reise mit Charley Woody Guthrie This Land Is Your Land, nach dem Interview Brandt – Kohl Die Wiedervereinigung die band Scorpions Wind of Change und nach dem Interview Bonhoeffer – Rahner Die Gnade  Dietrich Bonhoeffers Gedicht Von guten Mächten hören.

Sie finden auch zwei mit Fjodor Michailowitsch Dostojewski geführte Gespräche und ich hoffe, dass dieser Schriftsteller sie beeindruckt und nachdenklich macht. Sie müssen nur auf den Titel der zwei seiner Werke klicken.

Sie können auch über die Freundschaft zwischen Emile Zola und Paul Cézanne lesen, die nach der Veröffentlichung von Zolas Roman Das Werk im Jahr 1885 ein jähes Ende nahm. Auch hier kommen Zola genauso wie Cézanne selbst zu Wort. Sie müssen nur auf Paul Cézanne und Emile Zola klicken.

Wenn Sie auf Anfänge des Impressionismus klicken, erfahren Sie, wie schwer es für die Impressionisten war, sich in ihrer Zeit und in der damaligen Kunstszene zu behaupten. Und wie glücklich wir uns schätzen können, dass sie nicht aufgaben. Hier lasse ich den Kunsthändler Ambroise Vollard und den Kunstkritiker Théodore Duret ihren Standpunkt vertreten

Wenn Orelies Interviews mit berühmten Menschen Sie interessieren, können Sie nun mein E-Book Orelies Interviews: XIX. Jahrhundert herunterladen. Es kostet Sie nur 89 Cent und wäre auch eine Anerkennung meiner Arbeit. Ich danke Ihnen für Ihren Klick und für Ihren Kauf.

Ich hoffe, dass Sie diese schlimme Zeit der Covid-19-Krise gut überstehen. Meine Interviews und Essays möchten Ihnen dabei eine Abwechslung schenken.

Ihre Dr Christa Duris