Friedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche wurde am 15. Oktober 1844 in Röcken geboren. Ab 1864 studierte er an der Universität in Bonn klassische Philologie. Mit 24 Jahren wurde er Professor für klassische Philologie an der Universität in Basel. 1872 veröffentlichte Friedrich Nietzsche sein Werk Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik, das von mehreren Gelehrten kritisch beurteilt wurde. Friedrich Nietzsche litt an starken Migräneanfällen und musste deshalb 1879 seine Lehrtätigkeit an der Universität aufgeben. Er lebte von da an von seiner Arbeit als freier Schriftsteller und begann mit der Herausgabe seines Werks Also sprach Zarathustra. 1886 veröffentlichte er auf eigene Kosten sein Buch Jenseits von Gut und Böse. Friedrich Nietzsche wohnte in all dieser Zeit vorwiegend in Sils Maria und in Oberitalien. Anfang des Jahrs 1889 erlitt Friedrich Nietzsche in Turin einen Nervenzusammenbruch und musste in eine psychiatrische Klinik in Basel eingeliefert werden. Ein Jahr später durfte er die Heilanstalt verlassen, und er kam zu seiner Mutter nach Naumburg. 1897 starb seine Mutter, woraufhin seine Schwester Elisabeth mit ihm nach Weimar umzog. In dieser Stadt starb Friedrich Nietzsche in geistiger Umnachtung am 25. August 1900.